NEWS

Glasfaser Ostbayern setzt Ausbau-Offensive in Deggendorf fort


02.12.2021

v.l.n.r. Albert Wenig (Bauleiter, Fa. Streicher), Michael Richter (Bauleiter, Fa. Streicher), Lisa Höning (Glasfasererschließungen, R-KOM GmbH & Co. KG), Susanne Valnert (Koordinatorin Glasfaserausbau, R-KOM GmbH & Co. KG) Foto: R-KOM

Zusammen mit Stadtwerken Deggendorf bereits rund 3.500 Haushalte ans lichtschnelle Internet gebracht

Glasfaser Ostbayern baut sein Netz in Deggendorf weiter stark aus. Ingesamt werden 2021 bis zum Jahresende zusätzlich über 200 Häuser mit 1.700 Wohnungen, Büros und Firmensitzen neu ans lichtschnelle Internet der Zukunft angeschlossen sein. Hinter der Marke Glasfaser Ostbayern steht der regionale Telekommunikationsanbieter R-KOM. Ingesamt hat das Unternehmen in Deggendorf über die letzten Jahre bereits rund 3.500 Wohneinheiten ans Glasfasernetz gebracht, darunter alle über 1.000 Wohnungen der Stadtbau Deggendorf.

Die R-KOM ist ein kommunales Unternehmen mit Hauptsitz in Regensburg. Wie auch in anderen ostbayerischen Städten setzt sie beim Glasfaserausbau in Deggendorf auf die enge Kooperation mit den Stadtwerken. Wo es möglich ist, werden Bauarbeiten am Gas-, Wasser- oder Stromnetz gleich für den Ausbau des Glasfasernetzes mit genutzt. Ziel der R-KOM ist, das Glasfasernetz in Deggendorf flächig auszubauen, damit nach und nach alle Bürgerinnen und Bürger in den Genuss zukunftsfähiger Internet-, Telefon- und Fernsehanschlüsse kommen.

Momentan arbeitet das Unternehmen in den Ausbaugebieten Hirzau, Am Tegelberg, Angermühle und Walchstraße. Alle Baustellen sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Im Zuge der Bauarbeiten verlegen die beauftragten Baufirmen Kunststoffrohre unter den Gehwegen, in denen die Glasfaserleitungen laufen. Mit einer dünnen Bohrung durch Fundament oder Kellerwand kommt der Anschluss direkt ins Haus. Diese Glasfaser-Ausbaumethode heißt „fiber to the building“ (FTTB), auf deutsch Glasfaser bis ins Haus. Im Gegensatz zu anderen Methoden, bei denen die Glasfaser im Schaltkasten am Straßenrand endet und die Datenübertragung den restlichen Weg über die alten Kupferkabel läuft, steht bei FTTB die volle Bandbreite zu Verfügung.

Die Glasfaser selbst kann praktisch unendliche Datenmengen transportieren. Herkömmliche Kupferkabel bei DSL oder beim Kabel-TV-Anschluss stoßen an technische Grenzen. Die Lichtimpulse in den Glasfasern sind darüber hinaus deutlich weniger störanfällig als die elektrischen Impulse in Kupferleitungen. Zudem spart das Glasfasernetz über 70 Prozent des Stromverbrauchs kupferbasierter Kommunikationsnetze ein.

Deggendorfer Bürgerinnen und Bürger können sich unter www.glasfaser-ostbayern.de/deggendorf oder per Telefon 0941 6985-545 über die Verfügbarkeit der verschiedenen Telefon- und Internetprodukte von Glasfaser Ostbayern informieren. Im gesamten Stadtgebiet stehen Bandbreiten zwischen 50 und 250 Mbit/s zur Verfügung, im Ausbaugebiet sogar bis zu 1.000 Mbit/s.

Ortskundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen am Service-Telefon und mit einem technischer Vor-Ort Anschlussservice beim Umstieg. Noch bis Jahresende gilt das Einstiegsangebot ab 19,95 Euro pro Monat für jede Bandbreite. Ein hochwertiger FRITZ!Box WLAN-Router ist im Preis inbegriffen.

Details zum Ausbaugebiet

 

 

ausbau deggendorf

News

Weitere Neuigkeiten auf einen Blick