NEWS

Glasfasernetz in Straubing wächst weiter


11.08.2022

Glasfasernetz in Straubing wächst weiter

28 Gebäude werden in den Gebieten Gebrüder-Grimm-Straße und Wolfram-von-Eschenbach-Straße ins Glasfasernetz integriert

Nach dem erfolgreichen Anschluss von über 1.000 Wohneinheiten in den Bereichen Eichendorffstraße und Thurmayrstraße bekommt Straubing demnächst weitere 354 Anschlüsse für Highspeed-Internet. Die dafür notwendigen Baumaßnahmen starteten im Juli und sollen Ende Oktober zum Abschluss gebracht werden.

Gemeinsam mit der Stadtwerke Straubing Strom und Gas GmbH legt die R-KOM ihrer Verantwortung zur Schaffung einer regionalen Glasfaserinfrastruktur in Straubing Rechenschaft ab. Insgesamt werden in Stadt und Landkreis Straubing von R-KOM und seinen Partnern ca. 3,5 Mio. Euro in das wachsende Glasfasernetz investiert. Auch wenn heute schon viele Gebäude mit DSL oder Kabel am Breitbandnetz hängen, wird das für die Zukunft nicht reichen. „Das schnelle Netz von heute ist die lahme Schnecke von morgen. Nur die Glasfaser bis in die Wohnung ist zukunftsfest und sichert die uneingeschränkte Teilhabe an der Informationsgesellschaft“, so R-KOM Geschäftsführer Alfred Rauscher. Aus diesem Grund setzt die R-KOM alles daran, die selbst auferlegte Geschwindigkeit des Glasfaser-Ausbaus einhalten zu können.

Gebrüder-Grimm-Straße bekommt Glasfaseranschlüsse für 13 Gebäude

Der seit Anfang Juli laufende Ausbau der Gebrüder-Grimm-Straße weitet sich auch auf ein paar Gebäude in der Eichendorffstraße aus, sodass insgesamt 157 Wohneinheiten an die schnelle Glasfaser angeschlossen werden. Das Projekt wird der Planung nach Ende September abgeschlossen.

Wolfram-von-Eschenbach-Straße bald mit Highspeed-Internet versorgt

Die Baumaßnahmen in der Wolfram-von-Eschenbach-Straße starten Anfang August und dauern der Voraussicht nach bis Ende Oktober. Über einen Glasfaseranschluss kann sich ebenso ein Teil der Bewohner der Gabelsbergerstraße sowie der Görresstraße freuen. Insgesamt erhalten 197 Wohneinheiten in 15 Gebäuden die zukunftsfähigen Lichtwellenleiter. Wie auch in anderen Gebieten Straubings werden die Tiefbauarbeiten durch die Stadtwerke Straubing und die Kabelarbeiten durch die Firma Freitag erfolgen.

Chance nutzen und günstigen Internettarif sichern

Allen neu Angeschlossenen unterbreitet die R-KOM ein zeitlich befristetes Vorteilsangebot: Sie können alle Glasfaser Ostbayern Internettarife für die ersten 6 Monate ab 9,95 Euro pro Monat beziehen. Aber auch außerhalb der Glasfaser-Ausbaugebiete kann ein Großteil der Bewohner Ostbayerns R-KOM- bzw. Glasfaser Ostbayern-Kunden werden. Die R-KOM bietet an nahezu jedem Standort passende Produkte rund um Internet, Telefonie und TV an. Machen Sie den Verfügbarkeitscheck für Ihren Wohnort unter www.glasfaser-ostbayern.de.

Überblick: Glasfaserausbau der R-KOM 2022

Derzeit läuft das größte Ausbau- und Investitionsprogramm seit Beginn des Glasfaserausbaus in Straubing. Neben den Gebieten Gebrüder-Grimm-Straße und Wolfram-von-Eschenbach-Straße gehören auch die Abschnitte Thurmayrstraße, Eichendorffstraße und Alburger Hochweg zu den Plänen der Glasfasererschließung. Ab September wird auch in den Gebieten Max-Planck-Straße und Ittlinger Straße ausgebaut. Ziel der R-KOM ist, das Glasfasernetz in Straubing flächig auszubauen, damit nach und nach alle Bürgerinnen und Bürger in den Genuss zukunftsfähiger Internet-, Telefon- und TV-Anschlüsse kommen.

Bis Jahresende wird die R-KOM insgesamt rund 1.298 Gebäude mit über 10.580 Nutzungseinheiten ans Glasfaser-Ostbayern-Netz bringen. Es handelt sich dabei um den umfangreichsten Glasfaserausbau, der von der R-KOM bislang umgesetzt wurde. Damit erhält man das selbst auferlegte Tempo des Ausbaus aufrecht. Alle Ausbaugebiete finden Sie über unsere Ausbaukarte unter: www.glasfaser-ostbayern.de/ausbau Weitere Informationen: https://www.glasfaser-ostbayern.de/straubing

So wird die Glasfaser verlegt

Im Zuge der Bauarbeiten verlegen die beauftragten Baufirmen Kunststoffrohre unter den Gehwegen, in denen die Glasfaserleitungen laufen. Mit einer dünnen Bohrung durch Fundament oder Kellerwand kommt der Anschluss direkt ins Haus. Diese Anschlussvariante bezeichnet man als „Fibre to the Building“ (FTTB), das heißt, die Glasfaser wird bis ins Haus verlegt. Im Gegensatz zu anderen Methoden, bei denen die Glasfaser im Schaltkasten am Straßenrand endet und die Datenübertragung den restlichen Weg über die alten Kupferkabel läuft, steht bei FTTB die volle Bandbreite zu Verfügung. Mehr Infos über den Ablauf und den Weg der Glasfaser ins Haus finden Sie unter www.glasfaser-ostbayern.de/ablauf-glasfaserausbau.

 

Übersicht der Ausbaugebiete Gebrüder-Grimm-Straße und Wolfram-von-Eschenbach-Straße in Straubing:


 

ausbau presse straubing