R-KOM gibt beim Breitbandausbau in Barbing Gas

Veröffentlicht am 28. Oktober 2014 in Ausbau, Neuigkeiten

Der Breitbandausbau im Ort Barbing wird noch vor der Sommerpause abgeschlossen!
Seit 2007 können die Unternehmen im Gewerbegebiet Unterheising und im Sarchinger Feld die „Kommunikation in Lichtgeschwindigkeit“ nutzen. Zur Umsetzung dieses Vorhabens verlegte die REWAG im Auftrag der R-KOM Glasfaserleitungen von Regensburg bis in die Gemeinde Barbing.

Die Verfügbarkeit von ultraschnellen Kommunikationsverbindungen hat sich nicht nur innerhalb der Wirtschaft als Standortfaktor etabliert, auch Privathaushalte fragen immer mehr nach der modernen Infrastruktur.
Heimarbeit, Online-Spiele und das Fernsehprogramm auf Abruf bringen die alten Kupfernetze an ihre technische Grenze. Nur die Glasfaserleitung erlaubt auch morgen noch den uneingeschränkten Zugriff auf die digitale Welt.
Während das Förderverfahren der bayerischen Staatsregierung die Erschließung der entlegenen Gemeindeteile – im Fall Barbing die Orte Sarching, Friesheim, Illkofen und Auburg – finanziell unterstützt, wird für weite Teile des Hauptorts eine ausreichende Breitbandversorgung unterstellt. Hierzu meint der R-KOM Geschäftsführer, Alfred Rauscher: „Es darf nicht sein, dass innerhalb einer Gemeinde eine Breitband-Zweiklassengesellschaft entsteht und die Bürger im Kernort abgehängt werden.“

Das Regensburger Telekommunikationsunternehmen R-KOM will alle Barbinger Bürger gleich gut versorgen und prüfte daher für den Ort Barbing einen eigenwirtschaftlichen Ausbau des Glasfasernetzes. Hierzu wurden von Mitte Januar bis Ende März dieses Jahres bei den Bürgern um eine schriftliche Interessensbekundung durch Vorvertrag geworben.
Trotz intensiver Marketingmaßnahmen konnte die Vorgabe von 150 Vorverträgen – etwa 12 % der Haushalte – nur zur Hälfte erreicht werden.
Um den eigenwirtschaftlichen Ausbau der Breitbandversorgung im Ort Barbing nicht gänzlich ad acta zu legen, war es notwendig das Ausbaugebiet der Nachfrage anzupassen. „Schade dass nicht mehr Bürger unser Angebot einer zukunftssicheren Breitbandversorgung angenommen haben. Doch können wir nach dem Abschluss der Arbeiten immerhin noch 499 der 706 Barbinger Haushalte die Kommunikation in Lichtgeschwindigkeit anbieten“, erläutert der R-KOM Geschäftsführer, Alfred Rauscher.

Positives gibt es bei der zeitlichen Umsetzung der Maßnahme zu vermelden. War der Ausbau der Breitbandversorgung in Barbing ursprünglich für Ende Dezember 2014 vorgesehen, so werden die Arbeiten jetzt schon vor der Sommerpause abgeschlossen sein. Straßensperrungen während des Katholikentages in Regensburg ermöglichten es Baukapazitäten abzuziehen und die Barbing Arbeiten vorzeitig zu beginnen. So konnte die Projektumsetzung um 4 Monate verkürzt werden.
Ob ihr Gebäude vom Ausbau der Glasfaser profitiert können Sie bei der Gemeinde Barbing erfragen oder ab Ende Juli im Internet unter www.gfo-shop.de überprüfen.