Die Gemeinde Pentling ist HIGHSPEED Kommune!

Veröffentlicht am 28. November 2018 in Ausbau, Neuigkeiten
Schlagwörter:

Presseinformation vom 27.11.2018

Pentlinger Gemeindeteile an die Datenautobahn angeschlossen

Jahreslang bemühte sich die Gemeinde Pentling um eine zukunftsfähige Breitbandversorgung. Alle Aktivitäten eine moderne, leitungsgebundene Infrastruktur zu errichten scheiterten an den immensen Ausbaukosten.
Im Rahmen eines Auswahlverfahrens nach der Bayerischen Breitbandrichtlinie gelang es den Glasfaserausbau in den bisher unterversorgten Gemeindeteilen Großberg, Graßlfing, Nieder- und Hohengebraching sowie Neudorf umzusetzen. Im Rahmen des offenen, transparenten und diskriminierungsfreien Verfahrens wurde die REWAG Tochter R-KOM, Regensburger Telekommunikationsgesellschaft bmH & Co. KG, als wirtschaftlichster Anbieter ausgewählt und mit der Maßnahme beauftragt.

Glasfaserkabel sind 100 Million Mal so leistungsfähig wie die alten Kupferleitun­gen. Doch die Errichtung von Glas­faserleitungen ist aufwendig und teuer. Entscheidend für die Möglichkeit zum wirtschaftlichen Ausbau des Regensburger Glasfasernetzes in der Landkreisgemeinde war die beste­hende Leerrohrinfrastruktur. Diese wurde in der Vergangenheit von der REWAG kostengünstig mit anste­henden Baumaßnahmen errichtet. „Ein Meter Glasfaserleitung inklusive Tiefbau kostet über 90,- €. Die Breitbandversorgung der unterversorgten Ortsteile erforderte über 31 Kilometer. Ein solches Projekt ist nur umsetzbar, wenn alle Beteiligten ihren Anteil leisten und vorausschauend zusammenarbeiten“, freut sich die 1. Bürgermeisterin Barbara Wilhelm.

Beginnend ab Frühjahr 2017 errichtete die Firma Freitag, im Auftrag der REWAG, die passive Netzinfrastruktur. Hierfür wurden 31.530 m Microrohre in einer Tiefbautrasse von 24.300 m verlegt. Über 167.800 m Glasfaserkabel wurden in die Microrohre eingebracht. Von den 701 Gebäuden im Ausbaugebiet entschieden sich 621 für den Anschluss an das Glasfasernetz. Bei diesen Gebäuden führt die Glasfaserleitungen jetzt bis in die Keller der Häuser. Dieser FTTB (Fiber to the building) Ausbau ist zukunftssicher, steigert den Wert der Immobilie und bringt die Kommunikation in Lichtgeschwindigkeit vor Ort.
Damit dieses Mammutprojekt termingerecht umgesetzt werden konnte arbeiteten fünf Kolonnen parallel. Vor allem die Erstellung der Hausanschlüsse erforderte eine detaillierte Abstimmung mit den Bewohnern. Die Baukoordinatoren vor Ort übernahmen diese Aufgabe und sicherten die fachgerechte Umsetzung. Seit September 2018 ist die Maßnahme abgeschlossen und die Pentlinger Bürger können mit der „Kommunikation in Lichtgeschwindigkeit“ surfen.

Was immer kommen wird, die Pentlinger Bürger sind gerüstet“, beschreibt der R-KOM Geschäftsführer Alfred Rauscher die Vorzüge der Glasfasertechnik.

Die Gemeinde hat in den Ortsteilen Großberg, Grasslfing, Neudorf, Hohen- und Niedergebraching ein flächendeckendes Glasfasernetz errichtet und damit den höchsten technischen Ausbaustand erreicht. Durch diese Maßnahme sind die Breitbandziele von Bund und Land in der Stadtrandgemeinde vollumfänglich umgesetzt. Hochgeschwindigkeits-Internet wie es es sie sonst nur in Metropolen gibt stehen Bürger und Unternehmen ab sofort zur Verfügung.

Die R-KOM würdigt die Aktivitäten der Gemeinde Pentling zum Breitbandausbau und verleiht ihr das Gütesiegel HIGHSPEED Kommune.

 

Foto (v.l.): Geschäftsleiter Robert Griesbeck, Dr. Michael Freitag, Pentlings Bürgermeisterin Barbara Wilhelm und R-KOM Geschäftsführer Alfred Rauscher.

 


Alfred Rauscher
Geschäftsführer
R-KOM GmbH & Co. KG
Prinz Ludwig Str. 9
93055 Regensburg
0941 6985 112
www.r-kom.de