FTTB / FTTH / FTTC / FTTN

Je nach der Lage und Anschlussbedingungen Ihres Standorts stehen unterschiedliche Ausbauvarianten zur Verfügung. Um Ihnen die technischen Unterschieden näher zu bringen, finden Sie im Folgenden Erklärungen zu Fibre to the Home, Building, Curb und Node.

FTTH – Fibre To The Home

Glasfaser bis in die Wohnung

Alle Gebäude in Planung, Neubauten und Gebäudemodernisierungen sollten vollständig mit Glasfaser verkabelt werden. Glasfaserkabel werden dabei bis in jede Wohneinheit verlegt und dort auf die Anschlüsse verteilt.

Diese Variante „Fibre to the Home“ (FTTH) spart die doppelte Hausverkabelung mit Kupfer- und Koaxialkabeln und ermöglicht so Kommunikation in Lichtgeschwindigkeit. Es sind Bandbreiten bis 1000 Mbit/s möglich. Damit ist diese Leistungsstufe absolut zukunftssicher und wirtschaftlich attraktiv. Natürlich können Sie darüber auch Pay TV mit unseren digital TV Anschlüssen und Telefon mit interessanten Flatrates nutzen.

FTTB – Fibre To The Building

Glasfaser bis ins Haus

Um die erforderlichen Baumaßnahmen zu reduzieren, kann die im Haus vorhandene Infrastruktur von Kupfer- und Koaxialkabeln weiter genutzt werden. Die Glasfaserleitung wird durch eine Bohrung in den Keller gelegt und auf die bestehenden Leitungen verteilt.

Die Vorteile dieser Variante „Fibre to the Building“ (FTTB): Im Haus und in der Wohnung ist keine Neuverkabelung nötig. Die Bandbreite liegt mit mindestens 250.000 Kbit/s deutlich über allen bisher verfügbaren Angeboten. Natürlich können Sie darüber auch Pay TV mit unseren Digital TV Anschlüssen und Telefon mit interessanten Flatrates nutzen.

FTTC – Fibre To The Curb

Glasfaser bis zum Bordstein

Als FTTC bezeichnet man das Verlegen von Glasfaserkabeln bis zum Kabelverzweiger (KVz). Zwischen Kabelverzweiger (KVz) und dem Hausübergabepunkt wird die vorhandene Kupfer-Infrastruktur genutzt. Es gibt keine Baumaßnahmen im Haus.

Die Vorteile dieser Variante „Fibre to the Curb“ (FTTC): Im Haus und in der Wohnung ist keine Neuverkabelung nötig. Die Bandbreite liegt mit mindestens 50.000 Kbit/s über allen bisher verfügbaren Angeboten. Hierüber können Sie Highspeed-Internet und Telefon mit interessanten Flatrates nutzen.

FTTN – Fibre To The Node

Glasfaser bis zum Netzknoten

Als FTTN bezeichnet man das Verlegen von Glasfaserkabeln bis zum Hauptverteiler (HVt). Zwischen Hauptverteiler (HVt) und dem Hausübergabepunkt wird die vorhandene Kupfer-Infrastruktur genutzt. In engerem Sinne wird heute unter FTTN die IP-basierte Grundversorgung entsprechend den NGA-Ansatz (NextGenerationAccess) verstanden.

Die Vorteile dieser Variante „Fibre to the Node“ (FTTN): Im Haus und in der Wohnung ist keine Neuverkabelung nötig. Die Bandbreite ist jedoch abhängig von der Kabelstruktur. Hierüber können Sie eine kostengünstige Internetversorgung und Telefon mit interessanten Flatrates nutzen.